Talente aus dem Vogelsberg und eine große Medaillenausbeute

Erstellt von Daniela Boppert | |   Jugend

Jahrgangsschießen auf Landesebene – Erster großer Wettkampf für die Vogelsberger – Nachwuchsschützen nach „Corona-Zwangspause“

Beim Jahrgangsschießen in Frankfurt-Schwanheim haben Vogelsberger Nachwuchsschützen mit tollen Ergebnissen aufhorchen lassen. Insgesamt gingen unter aktuellen Corona-Bedingungen 180 junge Sportler aus ganz Hessen an den Start. Darunter waren 22 Schüler und Jugendliche aus den Vereinen Crainfeld, Wernges, Fraurombach und Lanzenhain. Auch ein Jugendlicher Pistolenschütze aus Breitenbach am Herzberg nahm die Reise in die Großstadt auf sich, um am großen Wettkampf teilnehmen zu können.
„Wir wissen, dass ihr alle das Flair des gewohnten Sportschießens vermisst und euch etwas Normalität wünscht. Doch Hauptsache ist es doch, dass wir so langsam wieder Wettkampfatmosphäre anbieten können“. Mit diesen Worten begrüßte der Landesjugendleiter Stefan Rinke die jungen Sportler am Wettkampftag im Landesleistungszentrum. Er erklärte, die durch die Corona-Pandemie ausgelöste monatelange Wettkampfpause für die hessischen Nachwuchssportler, als beendet. Corona Bedingungen wurden ausgearbeitet und erstmals am Wettkampftag angewendet. In der großen Halle, mit 60 Schießständen, wurde am Wettkampftag nur die Hälfte der Stände belegt. Außerdem wurde der zeitliche Zwischenraum der Durchgänge viel großzügiger gestaltet, damit alles reibungslos von statten ging.
Eine Siegerehrung fand nicht statt, dafür gab es eine Tombola, bei der Gutschiene für einen Trainingstag bei einem Landestrainer gewonnen werden konnten. Darüber konnte sich Leonie Hahndl (Fraurombach) und Philipp Schmelz (Crainfeld) freuen.
Für den Bezirk Vogelsberg war die Medaillenausbeute sehr zufriedenstellend. Mit jeweils zweimal Gold- und Silber, sowie sechsmal Bronze, konnten sich die talentierten Schützen aus Crainfeld, Lanzenhain und Wernges mächtig aus ihrem Bezirk präsentieren.
Insgesamt 74 Schüler waren in fünf Klassen, mit einem 20-Schussprogramm am Start.  Bei den Kader Schülerschützen traten Sarah Flach und Hannah Dietz (beide Crainfeld) den Wettkampf an. Sie überzeugten mit Gelerntem immens stark.  Sarah Flach zauberte starke 187 Ringe auf ihre Karten und sicherte sich Tabellenplatz eins. Geleichzeitig bedeute dieses Ergebnis das Zweitbeste aller Schüler überhaupt. Mit nur einem Ring weniger wurde Anna-Aaliya Klee (TSV Obergeis) und ihren 186 Ringen auf Platz zwei verwiesen. Hannah Dietz zog mit 181 auf Platz drei nach.
Bei den ältesten Schülern der Klasse eins verpasste Luis Müller (Crainfeld) mit 182 Ringen nur ganz knapp den Sprung auf das Siegertreppchen. Um Meister zu werden, mussten ebenfalls starke 187 Ringe von Lukas Seibicke (SV Kerspenhausen) überboten werden. Da konnte Lennart Hedtrich aus Wernges mit seinen 146 Treffern (Platz 18) noch nicht ganz mithalten.
Das beste Tagesergebnis wurde in der weiblichen Schülerklasse 1 geschossen. Der Titel ging mit 189 Ringen an Lorena Weisbecker des SV Bad Orb. Juliana Reith aus Crainfeld konnte mit ihren 178 Ringen einen tollen 6. Platz, unter 10 gleichaltrigen Teilnehmern, erreichen.
In der Schülerklasse 2 trumpfte Philipp Schmelz (Crainfeld)  mächtig auf. Das fleißige Training zahlte sich aus, indem er am Wettkampftag mit seinem ruhigen Händchen, 174 Ringe auf die Karten bringen konnte. Dieses Ergebnis wurde von keinem der Zehn Konkurrenten überboten. Damit war Schmelz die Goldmedaille sicher. Lucas Grahm (Lanzenhain) schnupperte erstmals Wettkampfluft und schaffte es mit 137 Ringen auf Platz neun.
Bei den Mädchen der Schülerklasse 3 schossen zwei Lanzenhainer Nachwuchsschützinnen mit. Viktoria von Schönfels und Fabienne Greb zeigten mit ihren 12 Jahren einen tollen Umgang mit ihrem Sportgerät. 157 Treffer von Greb zahlten sich für Platz 5 der Tabelle aus. Schönfels legte noch einmal Zehn Ringe mehr drauf und war mit 167 Ringen sehr zufrieden. Dass damit eine Bronzemedaille raussprang, war für die junge Dame eine tolle Überraschung. Den Meistertitel holte Luisa Stasch mit 176 Ringen zum SV Petersberg.
Der gleichaltrige Julian Bauer (SV Wernges) belegte in der männlichen Schülerklasse 3 mit 129 Ringen einen 6. Platz.
Bei den jüngeren Schüler der Klasse 4, die einst noch mit dem Lichtgewehr geschossen haben, tummelten sich insgesamt 10 Schützen. Darunter Felix Dietz aus Crainfeld und Philip Stöppler aus Wernges. Mit 154 Ringen konnte Dietz, Silber in den Vogelsberg holen. Mit neun Ringen mehr (163), wurde ein Schütze des SV Hausen Meister. Für Stöppler bedeutete 137 Ringe noch ein dritter Tabellenplatz.
Amy Lein aus Lanzenhain behauptete sich unter sechs weiteren Konkurrentinnen der Klasse 4 immens nerven- und ausdauerstark. Für ihre 11 Jahre waren 161 von 200 möglichen Ringen eine tolle Leistung. Dafür wurde die begeisterte Nachwuchsschützin mit einem dritten Tabellenplatz belohnt. Vereinskollegin Sophie Klein musste noch etwas üben, um beim nächsten Mal mehr als 85 Ringe auf der Karte zu treffen.
In zwei weiteren Klassen starteten 55 Jugendliche ein 40-Schussprogramm. Die Vogelsberger Vertreter sammelten sich fast alle an der Tabellenspitze ihrer jeweiligen Klasse. In der Jugendklasse 1 starteten Henrik Bauer (374) und Maike Bernges (372, beide Wernges) und räumten mit ihren Ergebnissen einen jeweiligen 5. Tabellenplatz ihrer Klasse ab. Für Hannah Lucas (Fraurombach) bedeuteten 359 Treffer Platz acht, sowie die 341 Ringe von Leonie Hahndl (Fraurombach) Platz 12.
In der Jugendklasse 2 schaffte es Maximilian Dietz (Crainfeld) mit 372 Ringen bis auf Tabellenplatz zwei vor. Den Meistertitel musste Dietz mit einem Ringe mehr an Florian Reschke (373, SV Kerspenhausen) abgeben. Vereinskollegin Elisabeth Oechler (Crainfeld) behauptete sich bei den weiblichen Jugendlichen mit 376 Ringen ebenfalls stark. Ihre Treffsicherheit zahlte sich mit der Bronzemedaille auf Platz drei unter 11 Teilnehmern aus.
Bei den Jugendlichen Kaderschützen mischte Jan Ludwig aus Breitenbach am Herzberg mit. Zwar kam er mit seinen 341 Treffern noch nicht an den Meistertitel ran. Doch überhaupt bei einem so großen Wettkampf mit dabei zu sein und eine Menge an Erfahrung zu sammeln, war für Ludwig schon von großer Bedeutung. Meister der Klasse wurde Lukasz Gorka (372) der Wiesbadener SG.
Am gesamten Wettkampftag war Tanja Frank, die Präsidentin des hessischen Schützenverbandes, vor Ort um sich ein Bild von den Leistungen der jungen hessischen Schützen zu machen. Insgesamt konnten sich die Veranstalter, trotz erschwerten Voraussetzungen, über gute Ergebnisse freuen.

Zurück
SV Crainfeld v.l. Sarah_Flach, Philipp Schmelz, Felix Dietz, Hannah Dietz und Elisabeth Oechler
SV Crainfeld v.l. Luis Mueller, Juliana Reith und Elisabeth Oechler
Schueler SV Lanzenhain
Schuetzen SV Lanzenhain