SV Lanzenhain gewinnt Shooty-Cup in Crainfeld

Erstellt von Daniela Boppert | | Jugend

Der diesjährige Shooty-Cup fand im kleinen Rahmen, bei den Sportschützen in Crainfeld statt. Mit sieben Mannschaften und 14 Starts war die Teilnehmerzahl sehr überschaubar.

Über die starken Ergebnisse, die von den jüngsten Nachwuchsschützen getroffen wurden, war man vor Ort sehr erfreut. Jedoch enttäuscht über die geringe Teilnahme des großen Bezirks. Es gäbe immer noch einige Vereine im Bezirk, die gute Jugendarbeit durchführen, aber beispielsweise nicht am Shooty-Cup teilnehmen. „Wahrscheinlich geben sich diese Vereine mit den Meisterschaften und der Wettkampfrunde im Nachwuchsbereich zufrieden“ so Daniela Boppert aus Hopfgarten. Eine offizielle Ausschreibung wird für den Shooty-Cup gemacht, so wie bei allen anderen Wettkämpfen auch. Vielleicht sollte man in Zukunft noch etwas mehr Werbung machen. Gerade in den Vereinen, welche gute Nachwuchsarbeit aufweisen und somit animieren auch beim Shooty-Cup mitzumachen.

Der Schießwettbewerb, bei dem das Team lediglich aus zwei Schützen besteht, soll gerade die Vereine ansprechen, die kein Team mit drei Schützen für die Wettkampfrunde melden können. Auch für Neulinge im Schießsport bietet es die Möglichkeit, erste Wettkampferfahrung zu sammeln.

Geschossen wurde ein freihändiges 20-Schussprogramm. Die 14 Teilnehmer kamen aus den Vereinen Lanzenhain, Crainfeld, Heidelbach und Ober-Breidenbach. Die Tabelle wurde vom ersten Mannschaftsteam aus Lanzenhain angeführt. Mit 374 Ringen räumten die Tagesbestschützen Marlen Kimpel (189) und Lorena Orth (185) den ersten Platz ab. Mit nur wenigen Ringen Abstand folgten die beiden Crainfelderinnen Theresa Schmalbach (178) und Finja Graulich (175), mit 353 Ringen auf Tabellenplatz zwei. Mit auf das Siegertreppchen setzte sich das zweite Team aus Lanzenhain (340). Lya Lein (160) und Anna-Lena Rahn (180) harmonierten sehr zufrieden zusammen.

Mit 337 Ringen reihte sich die erste Mannschaft aus Ober-Breidenbach an. Nina Müller (175) und Svea Kornmann (162) konnten mit ausgeglichenen Ergebnissen glänzen. Platz fünf der Gesamtwertung war mit 326 Ringen für die Mannschaft aus Heidelbach bestimmt. Marie Diehl (162) und Marielena Henkel (164) zeigten großen Spaß am Hobby. Sie sind beide vom Lichtgewehr- nun auf das Luftgewehrschießen umgestiegen. So wünscht man sich die Nachwuchsförderung im Vereinsleben. Mit dem Lichtgewehr einst den Nachwuchs gewinnen und später mit dem Luftgewehr und viel Spaß am Hobby, am eigenen Verein binden. Lanzenhain und Crainfeld gehen da mit gutem Beispiel voran. Auch der SV Heidelbach ist in Sachen Nachwuchsgewinnung- und Förderung auf einem sehr guten Weg.

Platz sechs war mit 322 Ringen für die Mädchen aus Crainfeld bestimmt. Theresa Günther (168) und Lena Spies (154) waren ebenfalls einst Lichtgewehrschützinnen und sind jetzt auf das Luftgewehr umgestiegen. Platz sieben erzielte die zweite Mannschaft aus Ober-Breidenbach. Für Erik Zaumsegel (144) und Mia Marie Habermann (136) war es ein erster großer Wettkampf überhaupt. Dafür waren die 280 gesammelten Ringe anfänglich gar nicht mal so schlecht.

Einzelne Ergebnisse:

1. SV Lanzenhain (1) 374
Marlen Kimpel 189 – Lorena Orth 185

2. Crainfeld (1) 353
Theresa Schmalbach 178 – Finja Graulich 175

3. Lanzenhain (2) 340
Lya Lein 160 – Anna-Lena Rahn 180

4. Ober-Breidenbach (1) 337
Nina Müller 175 – Svea Kornmann 162

5. Heidelbach 326
Marie Diehl 162 – Marilena Henkel 164

6. Crainfeld (2) 322
Theresa Günther 168 – Lena Spies 154

7. Ober-Breidenbach (2) 280
Erik Zaumsegel 144 – Mia Marie Habermann 136

Zurück
SV Lanzenhain 1 - Lorena Orth, Marlen Kimpel