Schützenbezirk Vogelsberg beim Internationalen Saisonauftakt der Sportschützen (ISAS) in Dortmund vertreten

Erstellt von Daniela Boppert | |   Jugend

Lea Ruppel und Sophia Eifert als Nachwuchsschützen mit dabei

Bereits zum 34. Mal in Folge, fand der Internationale Saisonauftakt der Sportschützen (ISAS) in Dortmund statt. Dies ist der traditionelle Beginn der Gewehr- und Pistolenschützen in die neue Saison. Der Termin dieser Veranstaltung des Westfälischen Schützenbundes hat sich bei den Top-Schützen fest verankert. Schützinnen und Schützen aus insgesamt 18 Ländern und 16 Landesverbänden haben sich in diesem Jahr im Landesleistungszentrum in Dortmund eingefunden. Dazu gehörten auch zahlreiche hessische Schützen, die die Wettbewerbe mitstreiten wollten. Während unter der Woche die Herren und Damen in verschiedenen Disziplinen starteten, waren zum Wochenende hin die Junioren und Juniorinnen gefordert. Unter den Startern waren mitunter Olympiateilnehmer und DSB-Athleten. Darunter auch ein Teil des Hessenkaders der Nachwuchsschützen, unter Leitung von Landestrainier Bill Murray. Mit in die Auswahl vielen zwei junge Schützinnen des Schützenbezirk Vogelsberg. Sophia Eifert (SV Lanzenhain) und Lea Ruppel (SV Herbstein) kamen in den Genuss, bei dem ISAS an den Start gehen zu dürfen. Für beide leidenschaftlichen Sportschützinnen, eine weitere Bestätigung ihrer gigantischen sportlichen Leistungen.
Die Anreise der hessischen Auswahlmannschaft erfolgte bereits Freitagnachmittag, da am Abend noch die offizielle Waffenkontrolle vor Ort durchzuführen war. Am Samstag gingen die beiden jungen Damen in der Disziplin KK (Kleinkalibergewehr) 3-Stellung an den Start. Dabei hieß es für die jungen Sportlerinnen ein jeweiliges 30-Schussprogramm in den Anschlagsarten Kniend-, Stehen-, und Liegend zu absolvieren. Dafür musste ein hohes Maß an Ausdauer, Disziplin und Konzentrationsvermögen aufgewiesen werden. Natürlich wurde dies im Kadertraining immer wieder trainiert, um bestmöglich an den Start gehen zu können.
Unter 69 Teilnehmern aus mehreren europäischen Ländern und deutschen Landesverbänden erreichten beide jungen Damen aus dem Vogelsberg durchaus starke Plätze, im ersten Drittel der Tabelle. Nach einem hoch konzentrierten Wettkampfprogramm belegte Sophie Eifert mit insgesamt 1145 Ringen einen hervorragenden 20. Tabellenplatz. Dicht gefolgt von Lea Ruppel, mit 1138 Ringen auf Platz 26. Um es mit auf das Siegertreppchen zu schaffen, mussten 1172 Ringe von Jade Bordet (Frankreich) erst einmal überboten werden. Doch auch zwei junge Sportler des hessischen Schützenverbandes legten Glanzleistungen an den Tag. Jana Heck (SV Petersberg) aus dem Schützenkreis Fulda, schaffte es ringgleich mit Hannah Steffen auf 1162 Ringe und räumte den Vizemeistertitel ab.
Am Sonntag stand abschließend noch der Wettkampf in der Disziplin Kleinkaliber (KK)- Liegend Anschlag auf dem Programm. Auch hier war ein ausdauerndes 60-Schussprogramm zu meistern. Da die beiden Vogelsberger Mädchen, durch die Uhrumstellung nur in wenig Schlafgenuss kamen, war die Startzeit von 8:00 Uhr morgens nicht sehr positiv. Jedoch waren beide gut aufgelegt und erreichten sehr gute Platzierungen.  Lea Ruppel konnte 614,0 Ringe aufweisen und belegte damit einen tollen 14. Tabellenplatz. Unter 68 Konkurrenten schaffte es Sophia Eifert mit 609,2 Ringen auf Platz 27. Damit waren beide Athletinnen durchaus sehr zufrieden. Die Podiumsplätze wurden allesamt von deutschen Schützen abgeräumt. Hannah Steffen brachte es auf 621,0 Ringe und wurde ganz knapp vor Katharina Anna und Johanna Tripp (beide 620,5) Erste. Für die zwei Vogelsbergerinnen aus dem hessischen Landeskader war die Teilnahme an der ISAS durchaus eine neue Bereicherung. Für beide zählt nicht nur das getroffene Ergebnis, sondern die Teilnahme überhaupt. Ihre heimischen Schützenvereine Lanzenhain und Herbstein sind mehr als Stolz auf die beiden Nachwuchstalente, so auch der Schützenbezirk Vogelsberg, der von diesem glänzendem Nachwuchs profitiert.

Zurück
Louis Grobek Wallenrod
Nachwuchs Wallenrod v.l. Janik Leon Möller, Julia Luft, Arne Seitz