Nachwuchsförderung steht ganz weit oben – Start der Wettkampfreihe mit dem Lichtgewehr

Erstellt von Daniela Boppert |

Schützenbezirk Vogelsberg veranstaltet ersten Wettkampf der neuen Saison in Breitenbach am Herzberg

Schützenbezirk Vogelsberg veranstaltet ersten Wettkampf der neuen Saison in Breitenbach am Herzberg

Den ersten Wettkampf für den Nachwuchs mit dem Lichtgewehr, bietet der Schützenbezirk Vogelsberg am Sonntag, den 11. November im Schützenhaus in Breitenbach am Herzberg an. Auf dem Programm steht ein Wettbewerb im Lichtgewehrschießen, an dem Kinder unter 12 Jahren teilnehmen können. Beginn der Veranstaltung ist um 10 Uhr, das Ende ist für 16 Uhr vorgesehen. Der Jugendvorstand des Bezirks hat für die Planung und Durchführung der Wettkämpfe im Lichtschießen extra engagierte, ehrenamtliche Helfer gesucht und glücklicherweise auch gefunden. Diese und auch der Schützenverein Breitenbach, freuen sich über zahlreiche Teilnehmer und interessierte Kinder, die das Lichtschießen einmal ganz neu ausprobieren möchten. Auch diese Kinder sind am Sonntag im Schützenhaus herzlich eingeladen. Die Nachwuchsförderung in Sachen Lichtschießens ist eines der wesentlichen Projekte des Jugendvorstandes des Bezirks. Neben der jährlichen Wettkampfrunde mit dem Luftgewehr für Schüler und Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr, finden immer wieder Wettkämpfe mit dem Lichtgewehr statt. Damit steht der Bezirk Vogelsberg beim hessischen Schützenverband  ganz oben mit auf der Liste der Jugendförderung. Keine der anderen Bezirke können so eine erfolgreiche Nachwuchsförderung aufweisen.
Der neue Bezirksjugendleiter Tim Müller, sowie die Förderer des Lichtschießens, stehen voll und ganz hinter der Aktion. Im Jugendvorstand ist man sich sicher, dass das der richtige Weg für die Zukunft ist, um frühzeitig die Kinder für den Schießsport begeistern zu können. Die Schützenvereine haben damit die Möglichkeit, den Nachwuchs bereits im Grundschulalter für das spielerische Sportschießen zu motivieren und vielleicht langfristig an den Verein binden zu können. Die Vereine aus Kirtorf, Ober-Breidenbach, Hopfgarten, Rebgeshain, Lanzenhain, Breitenbach am Herzberg und Gehau legen bereits seit einigen Jahren einen wesentlichen Schwerpunkt auf das Lichtgewehrschießen und bieten regelmäßiges, wöchentliches Training in den Schützenhäusern an. Die Betreuer der Vereine sind teilweise überrascht, welche Trefferquoten die Kinder im Alter von sechs oder sieben Jahren erzielen können. Manch ein ruhiges Kinderhändchen ist mehr als erstaunlich. „Das macht dann richtig Spaß“ äußert sich Daniela Boppert und Steffen Gebauer von den Sportschützen Hopfgarten. Beide trainieren mittlerweile mit über 15 Lichtkindern, einmal wöchentlich im Schwalmtal. Ihre Schützlinge kommen mit großem Spaß zum Lichtschießen, zielen ganz begeistert auf die Karte und freuen sich riesig wenn das „Schwarze“ getroffen wird.
Wo bei dem Hobby Fußball ein hohes Maß an Ausdauer und Schnelligkeit gefragt ist, kommt es beim Lichtschießen mehr auf die innere Ruhe und das Konzentrationsvermögen an. Viele Kinder, die in ihrer Freizeit Fußball spielen, nehmen das Lichtschießen als Ausgleich. „Es ist immer wieder schön, einen Erfolg bei den Kindern zu sehen“ merken die Betreuer einheitlich an. Die Wettkampfrunde im Lichtschießen stößt auch in diesem Jahr für die Saison 2018/2019 wieder auf große Resonanz. Die Veranstalter freuen sich in der neuen Saison im Bezirkes Vogelsberg auf noch mehr Teilnehmer der Wettkampfrunde. Bisher nahmen bereits insgesamt fast 90 Kinder an den Wettkämpfen teil. Eine Zahl, die sich sehen lassen kann und immer noch ausbaufähig ist. Ein Zeichen dafür, dass die Wettbewerbe gut angenommen und von den Vereinen genutzt werden. Neben dem regelmäßigen Training ist der Wettkampf an anderen Schießstätten eine tolle Abwechslung für die Kinder.
Schützen aus den Vereinen Kirtorf, Ober-Breidenbach, Schwarz, Hopfgarten, Breitenbach am Herzberg, Arnshain, Rebgeshain, Crainfeld, Gehau und Lanzenhain werden am angekündigten Wettkampftag am Start sein. Ebenfalls erneut mit am Start ist eine durchaus begeisterte Lichtschützen aus dem benachbarten Bezirk Fulda mit am Start. Dort gibt es keine vergleichbare Wettkampfrunde im Lichtschießen, deshalb nehmen die Eltern den Weg auf sich, um ihrer Tochter auch die Erfahrung im Wettkampfschießen ermöglichen zu können. Antreten können außerdem alle interessierten Kinder, die bereits in einem Schützenverein mit dem Lichtgewehr oder der Pistole schießen. Zu absolvieren ist ein 20- Schussprogramm in aufgelegter Anschlagsart mit dem Schusssimulator. Die Treffer werden anschließend direkt auf dem Computerbildschirm angezeigt. Die Wertung erfolgt in verschiedenen Schülerklassen, wobei Jungen und Mädchen nicht getrennt gewertet werden. Der zweite geplante Lichtwettkampf der Saison findet am 27. Januar in Kirtorf statt.

Zurück
Lichtschützen aus Kirtorf
Lichtschütze aus Breitenbach a. H
Lichtschütze aus Hopfgarten