Die besten Schüler kommen aus dem Vogelsberg – Gold-, Silber- und Bronzemedaille nach Lanzenhain geholt

Erstellt von Daniela Boppert | |   Jugend

Schüler aus Wallenrod, Ober-Breidenbach und Lanzenhain an der Tabellenspitze – mit 196 Ringen überzeugte Antonia Sofie Ziegler erneut

In der Schülerklasse bestritten im Landesleistungszentrum in Frankfurt/Schwanheim knapp 180 Luftgewehr-Nachwuchsschützen ihre Landesmeisterschaften mit dem Ziel, sich für die Deutsche Meisterschaft in München zu qualifizieren. Am großen Schießstand zeigten die Kleinsten ihr ganzes Können. Die Ergebnisse der jüngsten Sportschützen waren bemerkenswert und auf den vorderen Platzierungen sehr hoch. Bei einem sehr heißen und schwülen Sommertag, hatten die Teilnehmer noch zusätzlich mit der stickigen Luft am Schießstand zu kämpfen.
Antonia Sofie Ziegler (SV Lanzenhain) lieferte sich mit Isabelle Ribbe (SV Sulzbach-Taunus), einem haarscharfen und nervenauftreibenden Duell aus. Beide Top-Luftgewehrschützinnen schießen auf einem sehr hohen Niveau. Dies wollten beide natürlich auch auf der bedeutenden Meisterschaft unter Beweis stellen. Jeder der jungen Sportlerinnen konnte ein sehr hohes Maß an Konzentration und Kondition aufweisen, welches bei beiden für ringgleiche 196 von 200 möglichen Ringen sorgte. Die bessere letzte Serie und ein Quäntchen Glück, verhalfen Antonia Sophie Ziegler letztendlich die Goldmedaille nach Lanzenhain zu holen. Ribbe wurde  auf Platz zwei zurück verwiesen. Mit auf das Podium schaffte es indessen Lisa –Marie Wolf (SV Lanzenhain), mit ebenfalls starken 195 Ringen, lies sie kaum war nach. Damit sich der Schützenbezirk Vogelsberg nicht nur auf dem Podium, sondern auch an den Folgeplätzen präsentieren konnte, dafür sorgen Finja Schönhals (SV Wallenrod, Platz 4) und Fatima Lubrich (SV Ober-Breidenbach, Platz 5), mit jeweils starken und ringgleichen 189 Treffern.
Jessica Heinrich (SV Wallenrod) musste am Wettkampftag mit einem Waffendefekt klar kommen und ihr Schussprogramm mehrmals unterbrechen. Dafür waren ihre 184 Ringe, auf Platz 12 durchaus bemerkenswert. Auch Hannah-Larissa Kurz (Lanzenhain) behauptete sich mit 182 Ringen auf Platz 16, im obersten Drittel der Tabelle. Was für die junge Sportlerin Johanna Christ (Wallenrod) bereits Routine war und 180 Ringe (Platz 19)  durchaus als „Standardergebnis“  abgehakt wurde, war für Lenja Charlene Möller das Schießen am großen Schießstand ganz neu. Neben der Aufregung,  das erste Mal auf einer derart großen Meisterschaft antreten zu dürfen, war auch die Wetterbedingung eine Herausforderung. Doch mit 177 Ringen (Platz 28), zahlte sich das fleißige und kontinuierliche Training der Jungschützin aus.
Mit am Start waren ebenfalls Schüler aus den Vereinen Fraurombach, Rebgeshain, Hartershausen, Wernges, Herbstein, Crainfeld, Meiches und Kirtorf. Davon schafften Hannah Lucas (Fraurombach, 176, Platz 29), Leonie Orth (Rebgeshain, 176, Platz 32) und Jana Schäfer (Hartershausen, 175, Platz 33), jeweilige obere Mittelfeldplätze. Auch Maike Berges (Wernges, 174, Platz 37) und Sina Schäfer (Hartershausen, 173, Platz 39) reihten sich der Tabelle im Mittelfeld an.

Bei den männlichen Schülern holte Christian Reeh, die Goldmedaille in seinen Verein nach Dietkirchen. Dafür brachte er 190 Ringe auf. Silber ging erneut in den Bezirk Vogelsberg. Hans Laurin von Schönfels konnte mit 185 Ringen glänzen und den zweiten Tabellenplatz für sich gewinnen. Vereinskollege Jakob Jöckel bewies sein Können mit 183 Ringen. Dafür wurde er mit Platz 6 belohnt. Auch für Henrik Bauer aus Wernges verlief das 20-Schuss Wettkampfprogramm zu seiner Zufriedenheit. 177 Ringe und den damit verbunden 12. Tabellenplatz sprangen heraus. Auch Finn Cetric Ruhl (SV Herbstein, 170) und Maximilian Dietz (SV Crainfeld, 169) holten mit ihren Treffern die Plätze 26 und 29, unter knapp 100 Teilnehmern raus. Selbst Noah Günther (Rebgeshain) und Conner Lein (Lanzenhain) konnten mit ringgleichen 165 Treffern noch Platz 42 und 43 für sich gewinnen.
Eine Goldmedaille reichte für Lanzenhain nicht aus, dafür sorgte die erste aufgestellte Mannschaft. Mit 576 Ringen und einigem Ringabstand räumten Lisa-Marie Wolf, Antonia – Sophie Ziegler und Hans- Laurin von Schönfels auch in der Mannschaftswertung ab. Silber erreichte mit 553 Ringen das Team Sulzbach, vor Wallenrod (553).  Das zweite Team aus Lanzenhain sicherte sich mit 530 Ringen Platz 8, sowie Wernges  und Crainfeld (beide 502) die Plätze 12 und 13.
Mit einer derart grandiosen Medaillenausbeute, konnte sich der Schützenbezirk Vogelsberg auch in der Schülerklasse nur von seiner besten Seite präsentieren. Die Teilnahme und Präsentation auf der Deutschen Meisterschaft in München ist durch die talentierten Nachwuchssportler durchaus gesichert.

 

Zurück
Jugend Lanzenhain, Leonie Kimpel, Lea Ruppel und Sophia Eifert.
Schüler_LG_Lanzenhain_Wallenrod
Jugend SV Wallenrod, Louis Gorbek, Julia luft und Janik Leon Möller.