392 Ringe zum Gold für Julia Luft

Erstellt von Daniela Boppert | |   Jugend

Nachwuchs des Bezirks Vogelsberg dominiert Jugend-Hessenmeisterschaft

Ungefähr 140 Jugendliche aus ganz Hessen stellten ihre Fähigkeiten mit dem Luftgewehr bei den Landesmeisterschaften in Frankfurt-Schwanheim unter Beweis. Am 60-ständigen Schießstand im Landesleistungszentrum wurde in mehreren Durchgängen geschossen. Aus dem Schützenbezirk Vogelsberg waren 15 Jugendliche aus den Vereinen Wallenrod, Ober-Breidenbach, Wernges, Hartershausen, Kirtorf und Lanzenhain am Start.
Der SV Wallenrod konnte sich gleich über zwei Medaillen freuen. Während Julia Luft mit 392 Ringen den Meistertitel der weiblichen Jugendklasse bedingungslos abräumte, konnte auch die Mannschaft, zusammen mit Jessica Heinrich (375) und Antonia Filipitsch (374), mit 1141 Ringen Silber gewinnen. Mit nur elf Ringen mehr, wurde das Team des SV Dietkirchen (1152) Mannschaftsmeister. Mit auf dem Podium glänzten die Jugendlichen des SV Ober-Breidenbach. 1119 gesammelte Ringe reichten aus, um die Bronzemedaille ebenfalls in den Vogelsberg zu holen. Hessenweit im Mittelfeld der Mannschaftswertung präsentierten sich ebenfalls der KKSV Hartershausen (1065) auf Platz Zehn.
In der weiblichen Jugendklasse starteten 76 Teilnehmerinnen. Das Podium wurde neben Meisterin Julia Luft (Wallenrod) mit Sina Hofbauer (390, Dietkirchen) und Antonia Sofie Ziegler (389, Lanzenhain) besetzt. Die Vogelsberger Damen hatten die deutliche Oberhand auf dem Podium und ließen mit ihren absolut starken Leistungen kaum eine Konkurrentin an die Tabellenspitze ran.
Kristin Messner aus Ober-Breidenbach belegte mit 376 Ringen den 14. Tabellenplatz. Auch Jessica Heinrich (375) und Antonia Filipisch (374, beide SV Wallenrod) mischten auf den Plätzen 19 und 20 im oberen Drittel der Tabelle mit. Für Fatima Lubrich und Alicia Welker (beide SV Ober-Breidenbach) lief das Wettkampfprogramm nicht ganz zur Zufriedenheit, doch die 372 Ringe von Lubrich reichten für Rang 22 und die Welker´s für Rang 29 aus.
Jana Schäfer (Hartershausen) brachte es mit 367 Ringen auf Platz 33 der Wertung. Maike Bernges (Wernges), Saskia Förtsch (Kirtorf) und Sina Schäfer (Hartershausen) konnten zwar alle Ergebnisse im Rahmen ihrer Möglichkeiten auf die Karten bringen, doch leistungsmäßig haben die drei deutlich mehr Potenzial. Bernges landete mit 363 Ringen auf Platz 40, während sich Förtsch mit 362 Ringen auf Platz 41, sowie Schäfer mit 361 Ringen auf Platz 42 anreihte.
In der männlichen Jugendklasse konnte das hohe Ergebnisniveau der Mädchen eindeutig nicht übertroffen werden. Um Meister zu werden, reichten 384 Ringe von Lars Schmidt (SV Dietkirchen). Doch um die weiteren Platzierungen wurde es sehr spannend. Gleich drei Schützen, darunter auch Bastian Wehr aus Ober-Breidenbach, schossen ihr 40- Schuss Wettkampfprogramm mit ringgleichen 378 Ringen aus. Da musste die beste letzte Serie über die weitere Podiumsbesetzung entscheiden. Nick Frank holte damit Silber, ebenfalls nach Dietkirchen. Alexander Mann (SV Bieber) reihte sich mit Bronze an. Pech für Wehr, der demnach nur ganz knapp den Sprung auf das Siegertreppchen verpasste. Trotzdem freute sich der Ober-Breidenbacher Nachwuchsschütze sehr über Platz 4, unter 63 hessenweiten Konkurrenten. Janik Leon Möller (Wallenrod) und Henrik Bauer (Wernges) mischten ebenfalls im Vorderfeld der Tabelle mit. Das fleißige Training zahlte sich bei Möller mit 365 Ringen (Platz 19) aus. Bauer sicherte sich mit 363 Ringen Platz 9.

Zurück
die Sieger der weiblichen Jugendklasse v.l. Sina Hofbauer , Julia Luft und Antonia Sofie Ziegler
Die Mannschaftsmeister auf dem Podium SV Dietkirchen, SV Wallenrod und SV Ober-Breidenbach