Abwicklung der Wettkämpfe doch als Fernwettkampf möglich

Erstellt von Marcus Stock | |   Allgemein

Der Bezirksschützentag hat nun darüber abgestimmt, dass wir die Wettkampfrunde als „Pokal-Runde“ außerhalb des Schützenbezirkes 25 Vogelsberg durchführen. Damit können wir unsere eigenen Regeln unabhängig vom Verband bestimmen. Somit können wir auf Präsenz-Wettkämpfe verzichten und auch Fern-Wettkämpfe zulassen.

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

am vergangenen Freitag hat unser Bezirksschützentag in Ruppertenrod stattgefunden. Ein Tagesordnungspunkt war die Abwicklung der bevorstehenden Wettkampfrunde.

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie möchten nicht alle Schützen Präsenz-Wettkämpfe abhalten. Viele Vereine sind mit dem Wunsch an mich herangetreten Fernwettkämpfe anzubieten.

Ich hatte euch bereits per Mail über die Verbandsentscheidung (Präsenz-Wettkämpfe) informiert.

Der Bezirksschützentag hat nun darüber abgestimmt, dass wir die Wettkampfrunde als „Pokal-Runde“ außerhalb des Schützenbezirkes 25 Vogelsberg durchführen. Damit können wir unsere eigenen Regeln unabhängig vom Verband bestimmen. Somit können wir auf Präsenz-Wettkämpfe verzichten und auch Fern-Wettkämpfe zulassen.

Unser oberstes Ziel ist es, dass keine Mannschaften abgemeldet werden und so viele Schützen wie möglich wieder an den Stand gehen.

Anbei nun doch ein paar Regeln auf die wir dabei achten müssen. Dies wurde am Freitag vom Bezirksschützentag so genehmigt:

  • Die beiden Bezirksligen LG und LP schießen ganz normal nach der gültigen Rundenwettkampfordnung (Präsenzwettkämpfe) Hier gibt es auch keine Ausnahmeregelung.
  • Die Runde in den darunter liegenden Klassen ist außerhalb der offiziellen Runde des HSV und somit auch nicht über den HSV versichert !
  • Die Rundenwettkampfordnung gilt auch in dieser Pokal-Runde vollumfänglich ! Lediglich mit der Ausnahme, dass es auch Fernwettkämpfe geben darf
  • Die Pokal-Runde ist nur einmalig in dieser Form durchzuführen. Im nächsten Jahr wird diese Runde wieder in den normalen Schießbetrieb des Bezirkes eingegliedert
  • Ab nächstem Jahr finden ausschließlich wieder Präsenz-Wettkämpfe statt
  • Präsenzwettkämpfe sind auch in diesem Jahr bereits möglich. Die Vereine stimmen sich vor jedem Wettkampf darüber ab. Wenn ein Verein Präsenz und der andere Verein Fernwettkampf schießen will, dann ist der Fernwettkampf die erste Wahl. Es besteht keine Pflicht zum Präsenzwettkampf. Ein Verein darf ein Mitglied als „Beobachter“ beim Wettkampf zum Gegner entsenden.
  • Beim Fernwettkampf ist kein Einspruch möglich. Wenn beide Vereine sich darauf einigen, müssen diese das Ergebnis des Gegners akzeptieren
  • Sollte es bei einem Präsenzwettkampf zu einem Einspruch kommen, so ist die Entscheidung des Bezirkssportleiters/Bezirkswettkampfgerichtes verbindlich. Da es (Ausnahme Bezirksliga) eine Pokal-Runde ist, wird der HSV keinen Einspruch behandeln.
  • Es gibt keinen Absteiger aus der Bezirksliga und keinen Aufsteiger in die Bezirksliga. Das ist der einzige echte Nachteil wenn wir das als Pokal-Runde durchführen. Da es die unteren Klassen für den Verband nicht gibt, ist auch ein Auf- bzw. Abstieg nicht möglich. Aus diesem Grund ist die Wiedereingliederung ab dem nächsten Jahr so wichtig.
  • In allen unteren Klassen findet ein normaler Auf- und Abstieg statt.
  • Der Sieger der Bezirksliga kann normal am Aufstiegswettkampf teilnehmen.

Mit dieser Regelung kann ich persönlich in diesem Jahr gut leben. Ich möchte gerne das alle SchützInnen gesund bleiben und sich keiner „erzwungen“ einer gesundheitlichen Gefahr aussetzt. Ihr entscheidet ob ihr zum Gegner fahrt oder nicht. Natürlich freue ich mich sehr darüber, wenn auch Präsenzwettkämpfe wieder vermehrt abgewickelt werden, aber jeder von euch soll auch ein gutes Gefühl dabei haben.

Bei Fragen stehe ich euch bzw. mein Nachfolger Jürgen Kimpel gerne zur Verfügung.

Marcus Stock

Zurück